Kinder- und Jugendmedizin

Freudig wird die Geburt eines Kindes von Eltern und Angehörigen erwartet. Ist der neue Erdenbürger endlich da, wird er bewundert und bestaunt. Das Glück ist perfekt. Doch schon bald, spätestens zu Hause, stellen sich bei Eltern viele Fragen, Unsicherheiten und Sorgen ein. Daher ist es ratsam, nach der Geburt schnell Kontakt mit einer Nachsorgehebamme und einem Kinderarzt aufzunehmen.

Hompage der Hebammen des Ostalbkreis Baden-Württemberg:
Kreisvorsitzende Elke Schönherr, Adlerstrasse 71, 73434 Aalen
Tel.: 07361/468500
www.hebammen-ostalb.de


Ärzte für Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie im Ostalbkreis:
www.kinderaerzte-im-netz.de
www.arztsuche-bw.de/

Vor allem, wenn Kinder plötzlich erkranken oder schon krank auf die Welt kommen, werden die Ressourcen einer Partnerschaft bzw. einer Familie oft komplett aufgebraucht. Auch wenn ein Elternteil, insbesondere die Mutter selbst an einer schweren körperlichen Erkrankung oder einer psychischen Erkrankung leidet oder die Familie schwere finanzielle oder existentielle Probleme belasten, reichen die eigenen Kräfte oft nicht aus. Gerade diese Familien benötigen eine umfassende Unterstützung in der Betreuung, Pflege des erkrankten Kindes, sowie in der Unterstützung der übrigen Familienangehörigen.

Wichtige Kontaktadressen für Eltern mit Kindern in besonderen Lebensumständen:

Frühe Hilfen:
Kinderkrankenpflegedienst der Malteser und Kinderhospizdienst Ostalb:
www.malteser-kinderdienste.de

Nachsorge für ehemalige Frühgeborene, chronisch kranke Kinder und schwerstkranke Kinder: Bunter Kreis Aalen:
www.ostalbklinikum.de/kliniken/kinder-und-jugendmedizin/bunter-kreis

Bundesweite Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer und ihre Familien:
Weisser Ring e. V., Dahlienstraße 11, 73563 Mögglingen
Telefon: 07174-802819

Kostenlose Beratungsgespräche für Kinder, Jugendliche und Eltern:
Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Aalen und Umgebung e.V.,
An der Stadtkirche 23, 73430 Aalen, - Telefon: 07361 68765

War 1870 die häufigste Todesursache bei Kindern eine Durchfallerkrankung, so sind heutzutage über 1/3 der Todsfälle durch Unfälle bei Kindern verursacht.
Sekunden können im Notfall entscheidend sein, so dass es sehr wichtig ist, entsprechende Notrufnummern stets griffbereit zu haben. Bitte beachten Sie hierzu die Informationen unter dem folgenden Link:

Ärztlicher Notfalldienst / Vergiftungszentralen

Nicht erst im Lauflernalter beginnt die Zahl der Unfälle bei Kindern zuzunehmen. Schon kleine Säuglinge können verunfallen, wenn sie z.B. vom Wickeltisch fallen. Man sollte also früh daran denken, die eigene Wohnung kindersicher zu machen.

Wertvolle Tipps und Checklisten hierfür finden Eltern auf den Internetseiten
www.bzga.de
und www.kindersicherheit.de

Damit Eltern auch bei kleineren Unfällen adäquate Hilfe leisten können und im Notfall ausreichend vorbereitet sind, empfiehlt sich eine Teilnahme an einem Kindernotfallkurs:
Region Aalen: Elternschule - www.elternschule.de
Deutsche Rote Kreuz - www.drk-aalen.de
Malteser Hilfsdienst - www.malteser-aalen.de


Region Schwäbisch-Gmünd: Arbeiter-Samariter-Bund
www.asb-rems-murr-online.de/leist-ehkurse.htm

Deutsche Rote Kreuz
www.drk-schwaebisch-gmuend.de


Region Ellwangen: Malteser Hilfsdienst
www.malteser-ellwangen.de

Deutsche Rote Kreuz
www.drk-ellwangen.de