Jeder Dritte leidet unter Schlafstörungen

Für die Einrichtung schlafmedizinscher Zentren in Praxen oder Kliniken, die sektorenübergreifend – also unabhängig von der Einteilung ambulant/stationär – arbeiten, plädieren die Lungenärzte der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP). Dadurch könnten Patienten eine bessere Versorgung erhalten.
Vortrag von Prof. Dr. med. Winfried J. Randerath, Generalsekretär der DGP, Chefarzt am Krankenhaus Bethanien und Direktor des Wissenschaftlichen Instituts Bethanien, Solingen auf einer Pressekonferenz im Rahmen des DGP-Jahreskongresses 2019: Etwa ein Drittel der Bevölkerung leidet unter chronischen Problemen des Ein- und Durchschlafens, etwa 10 Prozent unter dem Krankheitsbild der Schlaflosigkeit (Insomnie). Das zeigen Untersuchungen der Krankenkassen Barmer/GEK und DAK übereinstimmend.

den kompletten Artikel lesen Sie hier...

Quellenangabe: www.lungenaerzte-im-netz.de - 29.05.2019