Chronisch Obstruktive Bronchitits (COPD): Verlauf der Erkrankung & Prävention

COPD

Definition

Bei der COPD bestehen Husten und Auswurf über wenigstens 3 Monate in mindestens 2 aufeinanderfolgenden Jahren.
Ihr Kennzeichen ist eine Atemwegsobstruktion, die – anders als beim Asthma bronchiale – nicht mehr vollständig reversibel ist. Die Atemwegsobstruktion schreitet dabei im Laufe der Zeit typischerweise fort. Begleitend tritt eine abnorme Entzündungsreaktion auf, die meist durch Zigarettenrauch verursacht wird. Besteht eine COPD bereits über einen längeren Zeitraum, so muss zunehmend mit dem Auftreten eines Lungenemphysems gerechnet werden (irreversible Zerstörung der für den Gasaustausch verantwortlichen Lungenalveolen).

Verlauf der Erkrankung

Es tritt eine fortschreitende Verschlechterung der Lungenfunktion und damit der körperlichen Leistungsfähigkeit ein. Als Komplikation treten immer wieder Exazerbationen mit fieberhaften und antibiotikapflichtigen Infekten auf.

Prävention

  • Raucherentwöhnung (Nikotinabusus als wichtigster Risikofaktor!)
  • Schutzimpfungen
  • Pneumokokken

Influenza

nicht-medikamentöse Therapiemöglichkeiten

  • Körperliches Training
  • Patientenschulung
  • Gewichtskontrolle
  • Krankengymnastische Atemtherapie
  • Langzeitsauerstofftherapie, nicht-invasive Beatmung

medikamentöse Therapieansätze

  • Anticholinergika
  • β2-Sympathomimetika
  • Theophyllin
  • Glukokortikoide
  • Mukopharmaka
  • Antibiotika (bei Exazerbation)

operative Verfahren

  • Emphysemchirurgie
  • Lungentransplantation als Ultima ratio